Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht
Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg

13.12.2002

Kopiert statt gelesen

Aufgrund einer statistischen Analyse lesen nur 20 Prozent der Wissenschaftler die Quellen, auf die sie in wissenschaftlichen Artikeln verweisen


Kommentare

23.12.2002, 01:11 Uhr von Harry

Re: Kopiert statt gelesen

Dazu lesenswert ist eine Serie auf Spiegel-Online, die sich mit Plagiaten befasst.

13.12.2002, 14:24 Uhr von Hefi

passim

Zwischen lesen und lesen gibt es dann noch weitere Unterschiede: Wer das Zitat "Baurmann ... passim" findet, wird allenfalls darauf hingewiesen, dass sich irgendwo oder an verstreuter Stelle in dem 600 Seiten-Werk etwas findet, was mit dem Thema zu tun hat.