Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht
Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg

26.02.2003

Sie kommen nun aus ihren Löchern!

Diejenigen, die sich vorstellen können, in Extremfällen doch ein bisschen foltern zu dürfen. Der Staatsrechtler Karl Doehring (vgl. Link) propagiert dies, Brandenburgs Innenminister Schönbohm fordert die Möglichkeit der Folter für Terrorfahnder (vgl. Link), der hessische Ministerpräsident Roland Koch bekundet menschliches Verständnis, so wie Daschner selbst nur aus Menschlichkeit Schmerzen angedroht hat. Lediglich der Vorsitzende des Deutschen Richterbundes zieht alles zurück. Er war wohl bei seinem ersten Interview umnachtet. Der Frankfurter Strafrechtler und Rechtsphilosoph Lüderssen bringt in einem überzeugenden Beitrag in der Süddeutschen Zeitung vom 25. Februar noch einmal alles auf den Punkt (S. 13). Erschreckend, dass es notwendig ist, dazu noch etwas zu schreiben. Der Rechtsstaat auf der Rutschbahn.


Kommentare

05.03.2003, 07:40 Uhr

Vor allem denkt man scheinbar anders...

wenn man in der CDU ist. Fällt mir jedenfalls so auf, daß da grad mit "Menschlichkeit" um noch mehr Sympathien gekämpft wird. Blöderweise scheint es bei der heutigen Mediensituation zu funktionieren, wie ich heute früh in der Straßenbahn beim Zuhören von Gesprächen kopfschüttelnd feststellen musste...

26.02.2003, 11:45 Uhr

Re: Sie kommen nun aus ihren Löchern!

Vielleicht denkt man anders, wenn es um das eigene Kind gehen würde, Rechtsstaat hin oder her.