Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht
Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg

04.12.2003

Schilys Kampfansage gegen die virtuellen Gauner

Witzige Überschrift, bei der sich Schily eigentlich schütteln müsste (und ich aus anderen Gründen gleich mit). Denn die Internetkriminalität ist ja in seinen Augen eine zu bekämpfende Bedrohung unserer Informationsgesellschaft. Was Internetkriminalität ist? Nun, das geht auch im Artikel schön durcheinander: von Kinderpornographie, über PIN-Karten-Betrug, Software"piraterie" bis zu Spaß-Hackern. Eine Schande sei es, so Schily, dass die Daten nicht hinreichend lange (ich schlage vor: forever) gespeichert würden. Man müsse doch mit den Straftätern Schritt halten. Das wird Sie, Herr Innenminister, auf Trab und in Form halten.


Kommentare

04.12.2003, 15:00 Uhr

Re: Schilys Kampfansage gegen die virtuellen Gauner

Wichtig ist auch darauf hinzuweisen, dass die jetzt schon praktizierte informelle Ermittlungstätigkeit der Polizei ebenfalls mehr als bedenklich ist! Der Staat sollte aufpassen, nicht zum Rechtsbruch anzustiften! Im übrigen sei auch darauf hingewiesen, dass wir laut Grundgesetz in einer freiheitlichen Grundordnung leben und eben nicht in einer Sicherheitsordnung.

04.12.2003, 14:42 Uhr

Re: Schilys Kampfansage gegen die virtuellen Gauner

Damit kann man doch bestimmt die Arbeitslosenzahlen drücken, oder? Die Arbeit des Datensammelns geht doch nie aus.

04.12.2003, 12:48 Uhr

dazu noch mehr

http://www.heise.de/newsticker/data/jk-02.12.03-009/

04.12.2003, 10:22 Uhr von Peer

Zur Vorratsdatenspeicherung

Passend zum Thema: Eine Diplomarbeit hat sich mit der Erforderlichkeit und Verfassungsmäßigkeit der Vorratsdatenspeicherung befasst. Ergebnis: Unverhältnismäßiger Eingriff. Im Übrigen ist es gar nicht das geeignete Mittel. Aber das stört Schily nicht. Hauptsache, seine Behörden können weiter Daten sammeln. http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/te/16235/1.html