Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht
Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg

10.11.2004

Umfrage zur Videoüberwachung mahnt zur Zurückhaltung

Eine Umfrage des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz SH mahnt aus zweierlei Sicht zur Zurückhaltung bei dieser Maßnahme technischer Prävention: Zum einen ist die Bevölkerung weitaus kritischer, als die Protagonisten der Videoüberwachung gemeinhin suggerieren. Zum anderen waren sich die Interviewten überwiegend überhaupt nicht bewusst, welche persönlichen Rechte durch die Videoüberwachung eingeschränkt werden (können). Wenn hier eine Sensibilisierung erreicht wird, dürfte die Akzeptanz weiter abnehmen und vielleicht den Verfechtern flächendeckender Videoübewachung als Allheilmittel ein wenig den Wind aus den Segeln nehmen.


Kommentare