Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht
Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg

12.04.2006

Monika Harms als neue Generalbundesanwältin vorgeschlagen.

Es ist tatsächlich kein Aprilscherz gewesen, auch wenn die Agenturen mit der Meldung am 1. April in die Öffentlichkeit gingen. Monika Harms, derzeit Vorsitzende Richterin des 5. Strafsenats des BGH, soll die Nachfolgerin von Key Nehm werden, der mit Ablauf des Monats Mai in den Ruhestand verabschiedet wird.

Sie wäre damit die erste Frau an der Spitze der Bundesanwaltschaft. Wer sie persönlich kennt, ist von der menschlichen Seite dieser Personalentscheidung sicher sehr angetan. Juristisch kann sie als eine der Steuerstrafexpertinnen bezeichnet werden. Allerdings hat sie auch bereits mit Staatsschutzstrafsachen zu tun gehabt, denn begonnen hat sie ihre BGH-Tätigkeit am 3. Strafsenat, also dem Senat, der für Staatsschutzstrafsachen zuständig ist.

Wie sie sich politisch einbringen wird, bleibt abzuwarten. Bislang haben wir sie noch nicht auf ihr CDU-Parteibuch pochen sehen. Es darf also gehofft werden.


Kommentare

20.10.2012, 11:00 Uhr von Jaly

nIOsYgBg

Apple wird weiterhin ein Nischendasein f hren, wie mit sneeir Hardware generell, Apple stellt Lifestyle Produkte her, dort existieren keine Menschen die hinterfragen woran sie gebunden sind, sie sind gl cklick mit dem Appstore und verwechseln oft Mobilit t und Freiheit.Googles Android ist wesentlich komplexer zu beurteilen, weil es Systeme wie Symbian, Palm oder Windows CE/mobile viele Marktanteile nehmen wird. Wer hat ein Interesse daran ein OS zu lizensieren, wenn es eine freie kostenneutrale oder vielleicht sogar eine gewinnbringende Alternative gibt? Das haben wir die vergangenen Jahre im Embedded-Bereich z.B. Consumer-Zugangshardware erlebt, die l uft auf Linux, ob sie nun von AVM oder Siemens oder Cisco kommt.Das sich Google damit den mobilen Markt hnlich umfangreich erschliessen wird, wie das Web, um Werbung zu verkaufen ist nur die Spitze des Eisbergs im Hinblick auf den Verlusts an Privatsph re, der auf uns zukommt.Um deine Frage zu beantworten, sie wird ber den Preis, Verf gbarkeit und Komfort des Produkts entschieden, und zwar in vielerlei Hinsicht, wie verf gbarkeit von Spielen, Applikationen, Vertriebsmodellen f r unabh ngige Entwickler, vielleicht auch vom Vorhandensein quelloffener Software.