Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht
Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg

28.07.2007

Wenn es keine Lösung gibt, dann kann man auch nicht in den Urlaub gehen

... spricht Niedersachens Innenminister Schünemann weise. Auch wir - die wir seit einiger Zeit die Bemühungen von Schäuble & Beckstein in einem anderen Licht sehen - verlangen, die Kirche im Dorf zu lassen und endlich die Online-Durchsuchungen ohne unnötige Beschränkungen zu akzeptieren. Denn die OK und der Terror beginnen im Kleinen, auch Spam und Phishing können der Einstieg sein, wie uns BKA-Präsident Ziercke plausibel erläuterte. Eine unübersichtliche Festplatte zu checken, ist eine Heidenarbeit. Da Beamte mit der Arbeit betraut sein werden, können Sie sich sicher sein, dass sie Liebesbriefe und anderes Privatzeugs links liegen lassen werden. Über diese Maßnahme der technischen Prävention erfolgt also eine Fokussierung auf die wahren Bedrohungslagen der Gesellschaft. Schünemann versicherte, dass die Länder das Vorhaben mit großer Mehrheit positiv begleiten würden. Das machen wir auch. Schönen Urlaub.


Kommentare

30.07.2007, 12:37 Uhr

der Feststeller

Der LSH scheint ja auch nicht im Urlaub zu sein.