Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht
Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg

01.02.2008

Bermuda ist (fast) überall ...

... nur nicht im Bermudadreieck. Da ist alles ausgeleuchtet wie sonst fast nirgendwo. Bermuda ist in den Stadtvillen der Wiehre und in Herdern bzw. den Wohnungen um die Ecke des Martinstores, Bermuda ist in den Schreibtischschubladen. Na ja, das ist halt das Dunkelfeld und das soll nun nicht auch noch angepackt werden, wie auf der Podiumsdiskussion seitens der Polizei bekundet wurde. - Sie hat Recht, wenn sie damit (immer kleiner werdende) Freiheitsräume respektiert, sie hat Unrecht, wenn sie mit einer solchen Methode politisch opportune scheinkriminologische Ergebnisse produziert.

Freiburg ist mal wieder ganz vorne dabei, Modellstadt eben: Magdeburger, Berliner, Hamburger ..., kommt vorbei und staunt. Es rechnet sich.


Kommentare

25.02.2008, 20:29 Uhr von Bentenrieder, D.

Nix sehen & nix hören

Aus praktischer Sicht, nämlich der der Polizei eine durchaus nachvollziehbare Maßnahme . Erspart der Exekutive doch eine Verbannung der mißliebigen Tätergruppe "oft stark alkoholisierter junger Männer" ins Dunkelfeld jenseits der "Platte" viel Arbeits- und Zeitaufwand. Eine personelle und damit finanzielle Entlastung nach dem Motto nichts hören und nichts sehen, Pack schlägt sich, Pack verträgt sich?