Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht
Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg

23.06.2008

Petz-Portal gegen Steuerhinterzieher

Irgendwie muss es doch vorangehen. Überall diese fiese Mauer des Schweigens, die nunmehr eingerissen gehört. Jetzt soll es offensichtlich auch den Steuerhinterziehern an den Kragen gehen. Ist natürlich ein bisschen schwierig, auf rechtmäßigem Wege an relevante Informationen zu gelangen, die einen hinreichenden Verdacht für die Steuerhinterziehung des Nachbarn ergeben. Wir schlagen daher vor, alles irgendwie Auffällige anonym mitzuteilen. Es kann Ihnen ja nichts passieren: ein neuer Rasenmäher, spätes Aufstehen, Besuch von Russen, Nichteinhalten der Kehrwoche. Das alles kann nicht mit rechten Dingen zugehen und ist zumindest die Keimzelle einer Steuerhinterziehung.

Das Potenzial von "Denunzieren online" ist riesig: Denn ein publik werdendes Ermittlungsverfahren gegen eine missliebige Person kann diesem schnell das Genick brechen, egal was aus diesem Verfahren wird. Haben wir keinen Schutz durch § 164 StGB, den Straftatbestand der falschen Verdächtigung? Wenn man es mit der Anonymisierung wirklich ernst meint (die Hacker werden darüber nur schmunzeln), kann man das Strafrecht auch hier vergessen.


Kommentare

08.11.2008, 05:25 Uhr von ma505zda

t697t

c460t

08.11.2008, 05:24 Uhr von ma452zda

t27t

c523t

25.06.2008, 13:41 Uhr von RH

deshalb

Die News wurde deshalb meinerseits von ihrer Intention her klargestellt, weil der satirische Charakter, mit dem ich auf die Missbrauchsgefahren von „Denunzieren online“ hinweisen wollte, zu meiner Verblüffung nicht allseits (wohl aber beispielsweise von Ihnen) verstanden wurde und andere Deutungen die News verzerrt hätten. - Allein diese Irritation ist übrigens der beste Beweis für meine These.

25.06.2008, 12:13 Uhr

BLOG nachträglich verändert

RH hat diesen Blog heute verändert, gestern stand im 2. Absatz noch: "Und wenn Sie gerade schon dabei sind: Wir suchen noch den Freiburger Juraprofessor, gegen den die Staatsanwaltschaft Hannover wegen Vorteilsnahme ermittelt. Bitte senden Sie uns Ihre Vorschläge, streng vertraulich selbstverständlich." Der zweite Link ging auf eine Seite im Unispiegel, auch dieser Link wurde gelöscht. Das ist nicht die feine Art, RH! Wenn man in einem Blog was schreibt, muss man dazu auch stehen - auch wenn ich meine, dass Denunzieren online tatsächlich nicht die feine Art ist. Aber Ihr gestriger Ansatz war ja ohnehin ironisch gemeint, wozu dann der Rückzieher?

23.06.2008, 21:00 Uhr

Petzen klingt niedlich

Was fällt denen noch alles ein? Mir die Stasi.