Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht
Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg

19.01.2009

Bermudadreieck rechts überholen

Einzelne Verzehrverbote, beschränkt auf einen bestimmten öffentlichen Bereich, wie in Freiburg reichen nicht mehr aus. Ab Sommer 2009 soll in ganz Baden-Württemberg ab 22 Uhr der Verkauf von Alkohol in Supermärkten, Tank- und sonstigen Verkaufsstellen verboten sein. Begründung wieder einmal der Jugendschutz und die Gewaltprävention.

Richtig so! Wie die Statistik in Freiburg zeigt, bringt so ein kleines, örtliches begrenztes Verzehrverbot ohnehin keinen Rückgang der Gewaltdelikte. Weitsichtige Schlussfolgerung ist es also, das Übel an der Wurzel zu packen und gleich den Verkauf zu verbieten. Mal sehen, ob es einen anderen Effekt hat als beispielsweise die frühe Sperrstunde in Großbritannien, die dazu führt, dass Konsumwillige kurz davor noch einmal so richtig und so schnell wie möglich trinken.
À propos Sperrzeit in Kneipen und Gaststätten, damit die FDP bei dem Verbot mitmacht, soll diese im Gegenzug in Baden-Württemberg verkürzt werden.


Kommentare