Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht
Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg

14.10.2011

Die Sicherheit Deutschlands wird nun auch bald in Berlin-Schönefeld verteidigt

Berlin will moderner werden und dazu gehört natürlich auch ein Großflughafen, der es mit München und Frankfurt aufnehmen kann. Aber mit so einem Großflughafen kommen auch Probleme. Zunächst schien der Ost-West-Konflikt wegen der Flugrouten wieder aufzubrechen. Und jetzt kommt die Angst vor den „Illegalen“ dazu. Diese nutzen jede Gelegenheit sich in Deutschland einzuschleichen schamlos aus. Und ein großer Flughafen wird offensichtlich von den deutschen Behörden als eine besonders gute Gelegenheit eingestuft.

Aber zum Glück gibt es ja sei 1993 das sog. Flughafenverfahren. Dank § 18a AsylVfG dürfen Ausländer, die über einen Flughafen einreisen wollen, gleich vor Ort „untergebracht“ werden. Eine entsprechende Einrichtung ist auch für den neuen Berliner Großflughafen vorgesehen. Sie soll bis zu 300 Asylsuchende im Jahr aufnehmen können. Dumm nur, dass dieses Verfahren von Beginn an heftiger und berechtigter Kritik ausgesetzt war. Es geht vor allem darum, dass auch unbegleitete Kinder dieser Prozedur unterzogen werden und dass der Stress, der durch die Inhaftierung unmittelbar nach der Ankunft und die sehr kurze Zeit bis zu einer Befragung und Entscheidung über den Antrag entsteht, es unmöglich macht, sich sinnvoll auf das Asylverfahren vorzubereiten. Teuer ist das Verfahren zudem auch noch.

Aber was tut man nicht alles für die Sicherheit und den Wohlstand in unserem Land. Vielleicht sollte man angesichts dieser Einstellung zu Flüchtlingen doch besser einen anderen Namen für den Flughafen als „Willy Brandt“ auswählen.


Kommentare

29.11.2011, 23:17 Uhr von Pluap

ich stimme zu

Ich finde die Meinung, die der Artikel vertritt sehr richtig, alle Meinungen Deutschland könne nicht die Welt retten beiseite (schon zynisch so etwas zu sagen, wenn man sieht wie Deutschland min Hinblick auf "europäische Gerechtigkeit" Länder wie Griechenland und Italien, die selbst genug Probleme haben, mit der Bewältigung gewaltiger Einwanderungsströme quasi allein lässt), sollte man Einwanderern zumindest ein faires Asylverfahren bieten, das unter solchen Bedingungen absolut nicht gewährleistet wird (Die ersten Vernehmungen können bei dieser Praxis manchmal schon wenige Stunden nach der Einreise erfolgen. Für einen Menschen für den so viel von der Verhandlung abhängt und der so unter Druck steht ist es unmöglich sich so kurzfristig ausreichend vorzubereiten)

06.11.2011, 01:12 Uhr von Resolution

Fair

...warum man sie bei der ankunft nich verhaften sollte? - Weil sie bereits ihr ganzes vermögen für den Flug ausgegeben haben! Wohlstandsumverteilung!

01.11.2011, 11:56 Uhr von Aldet

Wir haben es ja (aber von wem haben wir es)

Die Frage die du dir vielleicht einmal stellen solltest warum Deutschland es hat und woher wir es haben. Fangen wir mit dem Marschallplan, den billigen Arbeitskräften aus dem Ausland die dieses Land aufgebaut haben, an und schweifen dann mal in den Neokoloniallismus ab. Zwischen drinnen können wir uns über Subventionen ärgern die diesen Menschen die Lebensunterlage klauen. Vielleicht sollten wir noch die Rüstungsverträge und Illigalen Waffenlieferungen aufgreifen. Ich frage mich immer wovor Wir deutschen denn Angst haben?!! Vor hilflosen Schutzbedürftigen die alle mal Jobs bekommen die kein Deutscher machen will? oder das diese Menschen sich in die Gesellschaft intregrieren und auch noch Bildungselite werden? ich glaube eher das zweite. Aber fragt euch einfach selber in wie weit es euch berührt Schutz zu bieten. Und zum Aufklärer falls du es nicht weist. Kant war der Begründer des Koloniallismis. mit seiner Theorie das die Aufgeklärten Menschen die pflicht haben die nicht aufgeklärten Menschen aufzuklären. Unterjochten die europäischen Staaten die halbe Welt stohlen ihr geistiges Eigentum und Rohstoffe.... diese Dependenzen sind heute noch spürbar. kurz um, der Name passt , weil er wertender Natur ist. (sry for the grammar)

14.10.2011, 22:33 Uhr von Aufklärer

Wir haben es ja

Ja klar. Lassen wir sie alle rein. Warum soll man sie nicht am Flughfen abfangen. Ihre Ansprüche werden doch überprüft. Außerdem soll es in der Unterkunft Spielzimmer für die Kinder geben. So gut leben hier nicht alle. Wir können hier nicht die Welt retten.