Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht
Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg

06.07.2012

Beschneidungsurteil des LG Kön zum Zweiten

Selten hat ein strafrechtliches Urteil wie dasjenige des LG Köln zur Strafbarkeit der Beschneidung die Gesellschaft so aufgewühlt. Viele sind hin- und hergerissen zwischen der Personensorge der Eltern, deren Erziehungsrecht und der Religionsfreiheit, die Frage ganz außen vorgelassen, welche Rolle man dem Strafrecht grundsätzlich zumessen will.

In unserem heutigen NL haben wir in einem (juristisch geprägten) Meinungsbattle noch einmal zwei Teammitglieder gegeneinander antreten lassen. Wir sind gespannt, welche Argumente Sie denn mehr überzeugen. Vielleicht haben Sie im Anschluss daran auch Freude, an unserem Voting teilzunehmen.


Kommentare

06.07.2012, 15:33 Uhr von SLC

Schande..Unaufmerksamkeit.

ich ziehe alles zurück und behaupte das Gegenteil. Danke.

06.07.2012, 15:27 Uhr von SLC

Nanu - nun fühle ich mich beschnitten..

.. selbstverständlich ist es Ihre Angelegenheit, wer hier was auf Ihren Seiten postet und was gelöscht wird. Ich hatte mich aber doch auch auf ein bisschen Diskussion - jetzt hier - gefreut (und nicht nur eine Abstimmung). Den Newsletter habe ich eben schon mal überflogen und bin sehr gespannt darauf, insbesondere die Passage zum Kölner Urteil genauer zu lesen. Allerdings: "wir Kleinen wollen auch ein bisschen spielen und nicht nur den Großen dabei zu gucken". Frei nach der Devise: das eine tun, das andere nicht lassen, würde es mich also freuen, wenn ein Austausch hier möglich wäre bzw. Beiträge nicht (so schnell) gelöscht würden. Ginge das? Falls Nein: halte ich die Klappe, weil ich ja eh gelöscht würde. Falls Ja: gelobe ich Besserung hinsichtlich der Länge meiner Kommentare für die Zukunft. Stimmen Sie doch mal ab!