Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht
Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg

06.12.2016

Freiburg in Bewegung

In unserem Voting haben wir Sie gefragt, was Sie vom derzeitigen Zustand im räumlichen Zentrum der Jurastudierenden halten. Das Seminar, also die Spezialbibliothek, ist verschwunden, der Platz der Synagoge seit längerem und noch für viele weitere Monate eine Großbaustelle, an der immer mal wieder die Arbeit ruht. Die UB heimst derzeit überregionale Preise als irrste Bibliothek ein, die Jurastudierenden finden hier weit weniger Plätze für sich vor als im damaligen Seminar und sind nun nicht gerade die Lieblingsgruppe.

Bis zum 6. Dezember haben 432 ihre Stimme abgegeben. Mit 37,0 % knapp vorn liegt die Gruppe, der der derzeitige Zustand nicht sonderlich stört („Mir egal, ich bin nicht zum Sightseeing hier!“). Knapp dahinter (36,6 %) liegen diejenigen, die die Situation „vorübergehend nicht ideal, aber danach umso besser“ ansehen. Nur 26,4 % vermissen den Campus und empfinden dies als störend.

Dieses Ergebnis hat uns zugegeben doch überrascht. Wie kommen die 158 Abstimmenden darauf, dass es „danach“ umso besser wird? Wenn der Platz der Synagoge fertiggestellt ist, dann wird es sich nach nahezu allen Prognosen um einen Hitzeproduzenten handeln. Das Grün wird bis auf ein paar Alibibäume verschwunden sein. Vielleicht wird ein urbaner Kristallisationspunkt entstehen, wenn ja, dann wird ordentlich was los sein. Warum sich in Zukunft die Situation in der UB verbessern oder entspannen sollte, ist uns auch nicht so ganz klar. Hofft man auf geburtenschwächere Jahrgänge oder darauf, dass Lesen & Lernen aus der Mode kommt?

Unsere Bewunderung gilt den 160 Votern, die so konzentriert bei der Sache sind, dass sie um sich herum alles vergessen. Den 114, die einen Campus vermissen, sei gesagt: Im sog. Kontakthof werden sie sich für die nächsten Jahre jedenfalls nicht treffen können. Hier wird eine Großbaustelle für die Renovierung des KG II eingerichtet werden. Aber danach wird alles besser: fast garantiert. Sie können es dann im Netz nachlesen, weil Sie eh nicht mehr hier sind.


Kommentare