Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht
Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg

Vortragsveranstaltung TACHELES

Lesung: Desintegriert euch!

Referent

Dr. Max Czollek, Politikwissenschaftler, Lyriker, Antisemitismusforscher, Autor von „Desintegriert Euch!“

Veranstaltungsbeschreibung

16. Mai 2019, 20 Uhr c.t., Kollegiengebäude I – Raum 1221

Unser Referent Max Czollek ist dreißig, jüdisch und wütend. Denn hierzulande herrschen seltsame Regeln: Ein guter Migrant ist, wer aufgeklärt über Frauenunterdrückung, Islamismus und Demokratiefähigkeit spricht. Ein guter Jude, wer stets zu Antisemitismus, Holocaust und Israel Auskunft gibt. Dieses Integrationstheater stabilisiert das Bild einer geläuterten Gesellschaft – während eine völkische Partei Erfolge feiert.

Das kann einen wahrhaft umtreiben. Max Czollek entfacht mit seiner Streitschrift „Desintegriert Euch!“ ausgehend von der bislang nur innerjüdischen Diskussion um das Verhältnis von Juden in und mit Deutschland und den Deutschen eine Diskussion darüber hinaus – eine Diskussion um den Umgang mit dem vermeintlich oder tatsächlich Fremden in unserem Land. Die AfD stört uns durch ihren teils unverhohlenen, teils verbrämten Rassismus in unserer Willkommenskultur.

Max Czollek setzt mit seiner Schrift einen verblüffenden Denkanstoß, der die Debatte um Integration und Zugehörigkeit verändert – ein wildes Zeugnis nicht nur der jüdischen Szene, und zugleich eine Attacke gegen die Vision einer alleinseligmachenden Leitkultur. Und damit sind wir mittendrin im bundesdeutschen Alltag.

Max Czolleks Streitschrift entwirft eine Strategie, das – wie er es nennt – „Theater“ der Einvernehmlichkeiten zu beenden: Durch Desintegration.

Dieses furios streitbare Buch ist die Polemik der Stunde, schreibt der Verlag, und wird sie wohl auf Dauer sein und sein müssen.

Zur Person: Dr. Max Czollek, geboren 1987 in Berlin, lebt ebenda. 2012 Diplom Politikwissenschaften, 2016 Promotion am Zentrum für Antisemitismusforschung, TU Berlin. Mitherausgeber des Magazins Jalta – Positionen zur jüdischen Gegenwart. Seit 2009 Mitglied des Lyrikkollektivs G13. Kurator für das internationale Projekt Babelsprech.International zur Vernetzung der jungen deutschsprachigen und europäischen Lyrikszene. Gemeinsam mit Sasha Marianna Salzmann Initiator von Desintegration, der Radikalen Jüdischen Kulturtage (2017) am Maxim Gorki Theater Berlin. Gedichtbände: „Druckkammern“ (2012) und „Jubeljahre“ (2015).