Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht
Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg

Vortragsveranstaltung TACHELES

BIG DATA und die AUTOMOBILINDUSTRIE. Ein Echtzeitmodell des öffentlichen Verkehrsraumes

Referent

Christoph Stürmer, Global Lead Analyst des Analyse- und Prognoseteams PwC Autofacts, Frankfurt a.M.

Veranstaltungsbeschreibung

7. Dezember 2016, 20 Uhr c.t., Kollegiengebäude I – Raum 1199

Die Automobilindustrie beginnt erst, sich mit Daten als Grundlage von Wertschöpfung auseinanderzusetzen. Im Moment herrscht noch ein eher technokratisches Verständnis vor – es werden nur die Daten erfasst, die für eine bestimmte, definierte Funktion benötigt werden. Das dürfte sich bald ändern. Es sind völlig neue Geschäftsmodelle zu erwarten. Schon heute werden viele Daten erhoben und es werden dramatisch mehr: insbesondere das autonome Fahrzeug wird zu einem permanenten Datenlieferanten werden und in alle Poren des öffentlichen Raumes eindringen.

Es wird permanent seine gesamte Umgebung scannen und interpretieren. Wenn diese Daten nicht lokal bleiben, sondern weitergeleitet werden, könnte daraus ein detailliertes, in Echtzeit erfasstes Modell des öffentlichen Raumes werden – jedes autonome Auto ist besser als alle Street-View-Cars, die es heute schon gibt.

Die Automobilindustrie scheint im Zeichen dieser Entwicklung an die Seite der datengetriebenen Unternehmen wie Google und Facebook zu treten, und zu beginnen, sich mit Daten als Grundlage von Wertschöpfung auseinanderzusetzen. Dort steht die Automobilindustrie erst am Anfang. Das wird nicht lange so bleiben und die datenbetriebenen Unternehmen werden mitmischen wollen.

Gegen solche Möglichkeiten nehmen sich die bisherigen Datenschutzbarrieren als völlig unzureichend aus. Datenschutz war für die Automobilindustrie bisher sogar ein Fremdwort. Es ist gerade 11 Monate her, dass die Automobilindustrie überhaupt zum ersten Mal anerkannt hat, dass die via den Fahrzeugbetrieb gewonnenen Daten personenbezogene Daten sind und damit den Fahrern und Eignern von Fahrzeugen zustehen. Konsequenzen sind hieraus freilich noch nicht gezogen worden und der Kunde ist sich dieser Rolle bisher gar nicht bewusst. Aufklärung ist geboten.

Zum Referenten: Christoph Stürmer ist der Global Lead Analyst des Analyse- und Prognoseteams PwC Autofacts. Er besitzt mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Automobilbranche. PwC Autofacts besteht aus einem internationalen Team von Industrieanalysten und Beratern. Sie beschäftigen sich mit der Analyse und Prognose der Automobilindustrie, ihrer wesentlichen Veränderungsprozesse und Trends. Mit ihrem Wissen unterstützt Autofacts das weltweite Netzwerk von PwC mit seinen 1.600 Automotive-Spezialisten in mehr als 50 Ländern.