Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht
Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg

Schwerpunktseminar "Ubiquität der Delinquenz - was tun?"

Sommersemester 2015

Seminarankündigung

Ausgangspunkt des Seminars soll die empirische Erkenntnis der zumindest phasen- und bereichsweise auszumachenden Allgegenwärtigkeit der Delinquenz sein. Als Beispiele für dieses Phänomen seien illegale Downloads, BtM-Delikte, Ladendiebstahl oder auch Bestechungsdelikte im internationalen Wirtschaftsverkehr genannt.

Dieser so bezeichneten Ubiquität der Delinquenz gilt es zunächst einmal aus der Perspektive der Kriminologie für das Strafrecht bzw. Jugendstrafrecht nachzugehen, um in einem weiteren Schritt die Frage zu stellen, was hieraus für die Suche nach sog. Kriminalitätstheorien abzuleiten ist.

Schließlich ist aus materieller, strafprozessualer, strafzumessungsrechtlicher und kriminalpolitischer Sicht zu diskutieren, wie mit dieser Ubiquität umzugehen ist. Hier werden einzelne als ubiquitär ausgemachte Verhaltensweisen näher zu analysieren und zu vergleichen sein.


Informationen

Dozent

Roland Hefendehl

Termin

Vorbesprechung am 17.2.2015, 14 Uhr

Ort

Seminarraum der Erbprinzenstr. 17a

Leistungsnachweis

Im Rahmen des Seminars besteht die Möglichkeit, eine schriftliche Studienarbeit im Rahmen des Schwerpunktbereichsstudiums (SPB3) anzufertigen. Die Seminarvorträge werden nach gesonderter Ankündigung im Laufe des Sommersemesters stattfin- den. 


materialien

Vorbesprechung vom 17.2.2015

Themenliste