Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht
Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg

Schwerpunktseminar "Der VW-Komplex: Von A wie Abgasmanipulation bis Z wie rote Zahlen"

Sommersemester 2016

Seminarankündigung

In diesem Seminar sollen sich am Wirtschaftsstrafrecht, am internationalen Strafrecht und an der Kriminologie interessierte Studierende wiederfinden. Denn es gilt den VW-Komplex aus diesen verschiedenen Perspektiven unter die Lupe zu nehmen, der jeweils reiches Anschauungsmaterial bietet. Während man die schwarzen Kassen an der Siemens AG festzumachen pflegt, steht VW nicht nur für die jüngst zutage getretenen Abgasmanipulationen, sondern auch für großzügige Zuwendungen an Betriebsräte („Lustreisen“) oder Sponsoringaffären rund um den VfL Wolfsburg.

Anlässlich des Abgas-Skandals reiben sich Ermittler und Verteidiger in den USA bereits die Hände, die Kriminalpolitik wittert wie stets nach derart aufwühlenden Ereignissen Morgenluft.

Und was sagt die Kriminologie zu einem solchen kriminellen Unternehmen? Stinkt der Fisch allein vom Kopf oder haben sich flächendeckend kriminelle Verbandsattitüden herausgebildet? Welche Rolle spielt die kritische Kriminologie auf dem Terrain der Kriminalität der Mächtigen?
 


Informationen

Dozent

Roland Hefendehl

Termin

Vorbesprechung am 15.2.2016, 9 Uhr

Ort

Seminarraum der Erbprinzenstr. 17a

Leistungsnachweis

Im Rahmen des Seminars besteht die Möglichkeit, eine schriftliche Studienarbeit im Rahmen des Schwerpunktbereichsstudiums (SPB3) anzufertigen. Die Seminarvorträge werden nach gesonderter Ankündigung im Laufe des Sommersemesters stattfin- den. 


Materialien

Vorbesprechung vom 15.2.2016

Themenliste