Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht
Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg

Prof. Dr. Jens Puschke

ehem. Privatdozent

Kontakt

Telefon: +49 (0)761 / 216-09636

Fax: +49 (0)761 / 203-2219

Raum: 105

E-Mail: jens.puschke@jura.uni-freiburg.de


Lebenslauf

Geboren 1975 in Berlin. 1996 - 2001 Studium der Rechtswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin. 2001 - 2006 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kriminologie, Jugendstrafrecht und Strafvollzug an der Freien Universität Berlin bei Prof. Dr. Eisenberg. 2001 - 2002 LL.M. Studium am King's College in London. 2005 Promotion zum Dr. iur. mit der Arbeit ,,Die kumulative Anordnung von Informationsbeschaffungsmaßnahmen im Rahmen der Strafverfolgung". 2005 - 2007 Rechtsreferendar am Kammergericht in Berlin. Von April 2007 bis Februar 2015 Habilitand am Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht bei Prof. Dr. Hefendehl an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Verleihung der Lehrbefugnis für die Fächer Strafrecht, Strafprozessrecht, Kriminologie, Jugendstrafrecht und Strafvollzug am 5. Februar 2015. Im SoSe 2014 und im SoSe 2015 Vertretung einer W3-Professur an der Universität Freiburg. Im WiSe 2015/2016 Vertretung einer W3-Professur für Strafrecht und Kriminologie an der Universität Marburg.


Veröffentlichungen

Monografie

  • "Die kumulative Anordnung von Informationsbeschaffungsmaßnahmen im Rahmen der Strafverfolgung" Diss., Duncker & Humblot, Berlin 2006.
    Besprechung:
    • Gerrit Hornung, Datenschutz und Datensicherheit 2008, 498. 

Herausgeberschaften

  • „Fünfzig Jahre Südwestdeutsche und Schweizerische Kriminologische Kolloquien“ (zusammen mit Tillmann Bartsch, Martin Brandenstein, Volker Grundies, Dieter Hermann, Matthias Rau, u.a.), erscheint zu Beginn 2016. 
  • Zeitschrift: Neue Kriminalpolitik. Forum für Praxis, Recht und Kriminalwissenschaften, Nomos Verlag, Baden-Baden, Mitherausgeber seit 7/2014. 
  • „Strafvollzug in Deutschland - Strukturelle Defizite, Reformbedarf und Alternativen", Berliner Wissenschafts-Verlag, Berlin 2011.
    Besprechungen:
    • Frank Arloth, Forum Strafvollzug 2011, 198.
    • Michael Walter, GA 2011, 539-542.
    • Ineke Pruin, MschrKrim 94 (2011), 500-503.

Anmerkungen, Aufsätze und Buchbeiträge

  • „Vorverlagerung der Strafbarkeit am Beispiel der Verfolgung von Cybercrime in Deutschland“, in: Sinn, Arndt (Hrsg.), Cybercrime im Rechtsvergleich, Beiträge zum deutsch-japanisch-koreanischen Strafrechtssymposium 2013, 2015, S. 147-188.
  • „Der Ausbau des Terrorismusstrafrechts und die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs“, in: StV 2015, S. 457-464.
  • „Gesetzliche Vermutungen und Beweislastregeln im Wirtschaftsstrafrecht“, in: Hefendehl/Hörnle/Greco (Hrsg.), Festschrift für Bernd Schünemann, 2014, S. 647-660.
  • „Gewalt und Widerstand gegen Polizeibeamte – Befunde und Diskurs“, in: NK 2014, S. 28-41.
  • „Strafbarer Umgang mit sog. Hacking-Tools – Repression, Prävention oder Intervention?“, in: Brunhöber (Hrsg.), Strafrecht im Präventionsstaat, 2014, S. 109-130. 
  • "Polizei, Gewalt und das Strafrecht - Zu den Änderungen beim Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte" (zusammen mit Tobias Singelnstein), NJW 2011, S. 3473-3477.
  • "Strafvollzug in Deutschland - eine Bestandsaufnahme", in: Puschke (Hrsg.), Strafvollzug in Deutschland - Strukturelle Defizite, Reformbedarf und Alternativen, 2011, S. 15-36.
  • "Origen, esencia y límites de los tipos penales que elevan actos preparatorios a la categoría de delito", indret 2010 Nº4 und in Gaceta Penal y Procesal Penal 2010, S. 74-98.
  • "Grund und Grenzen des Gefährdungsstrafrechts am Beispiel der Vorbereitungsdelikte", in: Hefendehl (Hrsg.), Grenzenlose Vorverlagerung des Strafrechts?, 2010, S. 9-39.
  • "Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte gem. § 113 StGB - eine Privilegierung auch in der Praxis?", in: Müller/Sander/Válková (Hrsg.), Festschrift für Ulrich Eisenberg, 2009, S. 153-169.
  • "Telekommunikationsüberwachung, Vorratsdatenspeicherung und (sonstige) heimliche Ermittlungsmaßnahmen der StPO nach der Neuregelung zum 1.1.2008" (zusammen mit Tobias Singelnstein), NJW 2008, S. 113-119. 
  • "Intensivtäter - Neuartige Kontrolle mittels tradierter Zuschreibung.", vorgänge 2007, S. 63-72.
  • Anmerkung zu BVerwG, U. v. 23.11.2005 - 6 C 2.05 - "Zuständigkeit für polizeiliche Maßnahmen der Strafverfolgungsvorsorge" (zusammen mit Prof. Dr. Ulrich Eisenberg), JZ 2006, S. 729-732.
  • "Die Vorratsdatenspeicherung als Instrument der Strafverfolgung." DANA 2006, S. 65-73.
  • "Online-Strafanzeigen aus kriminologischer Sicht", MschrKrim 2005, S. 380-390.
  • "Verfassungsrechtliche Vorgaben für heimliche Informationsbeschaffungsmaßnahmen" (zusammen mit Tobias Singelnstein) NJW 2005, S. 3534-3538.
  • "Ubiquitäres Computing = Ubiquitäre Kontrolle?" (zusammen mit Prof. Dr. Ulrich Eisenberg und Tobias Singelnstein), KrimJ 2005, S. 93.
  • "Überwachung mittels RFID-Technologie" (zusammen mit Prof. Dr. Ulrich Eisenberg und Tobias Singelnstein), ZRP 2005, S. 9-12.
  • Anmerkung zu OLG Stuttgart v. 10. 1. 2003 - 4 WS 274/02 - ,,Zur Frage des Auslagenerstattungsanspruchs eines freigesprochenen Angeklagten für einen selbst geladenen Sachverständigen" (zusammen mit Prof. Dr. Ulrich Eisenberg), JR 2003, S. 436-437.

Ausbildungsbeiträge

  • „Die Folgen einer Belästigung“ – Examensklausur, JA 2014, S. 348-356.
  • "Die Geschäftsmodelle eines krisengeplagten Managers" - Klausur Examinatorium: Strafrecht, JA 2014, S. 32-40.
  • "Und alles für ein bisschen Geld" - Examensfall, ZJS 2013, S. 285-295.
  • "Lohn ohne Leistung" - Examensklausur, in: Coester-Waltjen/Ehlers/Geppert/Petersen/Satzger/Schoch/Schreiber (Hrsg.), JURA Examensklausurenkurs, 4. Aufl. 2011, S. 175-198.
  • "Kriminologie im Schwerpunktbereich" (zusammen mit Prof. Dr. Ulrich Eisenberg), JUS-Magazin 2004, S. 28-29.

Rezensionen

  • Rezension zu "Zweiter Periodischer Sicherheitsbericht 2006", MschrKrim 2007, S. 279-282.
  • Rezension zu von Danwitz, ,,Kriminologie. Examens-Repetitorium", MschrKrim 2005, S. 154-155.

Weitere Beiträge

  • „Forschung am Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht an der Universität Freiburg i.Br.“, in: Bartsch/Brandenstein/Grundies/Hermann/Puschke/Rau, u.a. (Hrsg.), Fünfzig Jahre Südwestdeutsche und Schweizerische Kriminologische Kolloquien, Beginn 2016, im Erscheinen.
  • „Compliance und Whistleblowing - Neuere Formen sozialer Kontrolle in Unternehmen und Gesellschaft“ - Editorial (zusammen mit Tobias Singelnstein), NK 2015, S. 339-345.
  • ,,Anti-Terrorcamp-Gesetzgebung - Die endgültige Abkehr von einem rechtsstaatlichen Bürgerstrafrecht", Grundrechte-Report 2010, S. 220-224.
  • ,,Stirbt das Fernmeldegeheimnis aus?" - Interview, NJW-aktuell 2009, XII-XVI.
  • Tagungsbericht: 44. Kolloquium der Südwestdeutschen und Schweizerischen Kriminologischen Institute, 4.-6. Juni 2008, Freiburg (zusammen mit Bianca Lafrenz und Martin Brandenstein), MschrKrim 2009, S. 564-571.

Vorträge (Auswahl)

  • 9. September 2015: „Compliance und Whistleblowing als Werkzeuge des Wirtschaftsstrafrechts“ – Die Versprechungen des Rechts – Dritter Kongress der deutschsprachigen Rechtssoziologie-Vereinigungen, Humboldt-Universität zu Berlin.
  • 5. Februar 2015: „Der ‚Warnschussarrest‘ im Jugendstrafrecht – Zwischen straftheoretischem Anspruch und praktischer Anwendung“ – Habilitationsvortrag, Universität Freiburg.
  • 3. September 2013: "Vorverlagerung der Strafbarkeit am Beispiel der Verfolgung von Cybercrime in Deutschland " - 1. Deutsch-japanisch-koreanisches Strafrechtssymposium zu Cybercrime, Freiheit - Internet - Strafrecht, Universität Osnabrück.
  • 5. Mai 2013: "Facebook, Cloud-Computing und Trojaner - Neue Möglichkeiten der Strafverfolgung unter alten gesetzlichen Bedingungen" - Forum Junge Rechtswissenschaft, Universität Tübingen.
  • 2. Feburar 2012: "Strafprozessuale Ermittlungen im Internet" - Seminar zu Aktuellen Entwicklungen des Straf- und Strafprozessrechts, Deutsche Hochschule der Polizei in Münster-Hiltrup.
  • 17. September 2010: "Strafvollzug in Deutschland im Jahre 2010 - eine Bestandsaufnahme" - Tagung zu aktuellen Problemen des Strafvollzuges, Bremen.
  • 21. Juni 2010: "Origen, esencia y límites de los tipos penales que elevan preparatorios a la categoría de delito" - Universitat Pompeu Fabra, Barcelona.
  • 30. Oktober 2009: ,,Grund und Grenzen des Gefährdungsstrafrechts am Beispiel der Vorbereitungsdelikte" - Internationales Symposium: Zentrale Probleme der europäischen und globalen Entwicklung der Strafrechtspflege, Andechs.
  • 4. Juli 2008: ,,Beobachten und Sammeln als Selbstzweck" - 44. Kolloquium der Südwestdeutschen und Schweizerischen Kriminologischen Institute, Freiburg i. Br.
  • 14. Juni 2005: ,,Online-Strafanzeige aus kriminologischer Sicht" - Rigorosum an der rechtwissenschaftlichen Fakultät der Freien Universität Berlin.