Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht
Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg

Sachverhalt | Lösung

Kriminelle Tankstelle (Niveau: Examensvorbereitung)

Februar 2003. Tankwart T hatte verschiedentlich seine Lieferanten betrogen. Seine Stieftochter S, mit der er den Tankstellenbetrieb gemeinsam leitete, wusste um diese unentdeckt gebliebenen Taten.

Als sich beide hoffnungslos zerstritten hatten, drohte die zornige S, sie werde ihren Stiefvater T anzeigen und „bestrafen lassen“. Um dies zu verhindern, beschloss T den Tod der S.

Für die Tat konnte T seinen neuen Angestellten A gewinnen. Dieser war wegen einer Trunkenheitsfahrt zu einer Geldstrafe verurteilt worden, die T zu übernehmen versprach. Darüber hinaus bot er ihm 10.000,-- € als Belohnung an. Als Gegenleistung sollte A die S beim abendlichen Kontrollgang erschießen.

Um sicherzugehen, dass andere Personen nicht zu Schaden kamen, unterrichtete der T den A über die Gewohnheiten und das Aussehen seiner Stieftochter, ferner legte er ihm ein Photo von ihr vor.

Am nächsten Abend wartete A in der Werkstatt der Tankstelle auf das Erscheinen der S. Zufällig kam T vorbei, der sich durch eine Frage vergewisserte, dass A die S werde identifizieren können. Es war bereits dunkel, eine gewisse Helligkeit wurde lediglich durch den frisch gefallenen Schnee erzeugt.

Gegen 18.30 Uhr betrat K, eine späte Kundin, die Werkstatt. Sie ähnelte in der Statur der S und führte in der Hand eine Plastiktüte mit sich, wie dies auch S zu tun pflegte. A nahm deshalb an, S vor sich zu haben und schoss aus kurzer Entfernung frontal auf die nichts ahnende K.

K wurde an der Halsschlagader getroffen und sank besinnungslos zu Boden. A hoffte nun noch mehr Profit aus der Sache schlagen zu können und untersuchte die vor ihm liegende Bewusstlose. Dabei entdeckte A, der den Zustand der K erkannte und sah, dass sie sterben würde, eine Schweizer Armbanduhr. Diese nahm er K ab und verkaufte sie später an einen Händler. K starb nach wenigen Minuten an ihren schweren Verletzungen.

Noch am selben Tag hatte T die Geldstrafe, die dem A auferlegt worden war, bei der zuständigen Gerichtskasse eingezahlt.

Strafbarkeit von A und T?

Bearbeitungshinweis: Die eingangs erwähnten unentdeckten Betrügereien des T sind nicht zu prüfen.