Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht
Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg

LSH-Newsletter

Der Newsletter zu Weihnachten ist immer etwas ganz Besonderes, natürlich allein in unserer Selbsteinschätzung: Das mäkelige Nörgeln am standhaften § 219a StGB oder der so bezeichneten intelligenten Videoüberwachung zählen wir dabei noch eher zu unseren KIassikern. Vielleicht auch die Rekapitulation eines Tacheles-Vortrages zum Verhältnis von Künstlicher Intelligenz und Rüstungskontrolle und unseren nunmehr erkalteten Blick auf eine ehemalige Liebe. Ferner war unser Beziehung zu „Sicheres Freiburg“ nicht immer ganz spannungsfrei, die uns ein weiteres Mal ein paar Zeilen wert ist.

Dann aber wird es weihnachtlich altertümlich und verschroben, wenn wir wie alle Jahre wieder unsere Springinsfelde in den Blick nehmen und ihnen ein paar Tunichtgute an deren Seite stellen. Auch unsere Hilfe zu Weihnachten erfüllt beide Attribute und wird daher nicht jeder Leserin oder jedem Leser eine solche sein. Der Weihnachtsmann-Weitwurf steht traditionell auf unserem Tableau und ist vermutlich eine der wenigen Domänen von uns. Kaum einer wird uns hier das Wasser reichen können. Und das Beste zum Schluss nimmt bereits den Jahreswechsel vorweg, jedenfalls in Ländern, in denen es noch Schnee und Eis gibt.


Letzte News & Abstimmungen

27.11.2018

Julians Katze II

Wir fühlen uns ein wenig mitschuldig: Kaum nehmen wir uns der Botschafterkatze von Julian Assange im Newsletter an und beleuchten die auch insoweit etwas ambivalente Vergangenheit von Assange, der sich bereits mit dem Kater von Domscheit-Berg ... weiterlesen

26.11.2018

Die Fortschreibung der Sicherheitspartnerschaft – ein unredliches Aktionismuspaket

Die Werbewochen rund um das Thema Sicherheit sind in vollem Gange. „Wäre eigentlich gar nicht nötig gewesen“, mag man sich sagen, wenn man sich die ... weiterlesen

19.11.2018

Kritik an unserem Beitrag: „Julians Katze“

In der Online-Sprechstunde hat unser Newsletter-Beitrag „Julians Katze“ harsche Kritik erfahren. Assange sei diffamiert worden. Nur weil Domscheit-Berg, ein ehemaliger Mitarbeiter von WikLeaks, der im Streit geschieden sei ... weiterlesen

15.11.2018

Voting zu einem Handyverbot an Universitäten

Ausgehend von einem Spiegel-Interview mit dem Rechtshistoriker Milos Vec hatten wir an Sie die Frage gerichtet, ob Sie dessen Meinung teilen, ein so bezeichnete No-Screen-Policy sei für Lernende und Lehrende ... weiterlesen