Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht
Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg

Provoziert jemand absichtlich einen Angriff auf sich selbst, um unter dem Deckmantel der Notwehr reagieren zu können, so besteht nach der sog. Selbstschutztheorie ein eingeschränktes Notwehrrecht, welches…

  • sich zunächst Ausweichen und, wenn dies nicht möglich ist, auf Schutzwehr beschränkt.
  • Trutzwehr als ultima ratio zulässt.
  • Trutzwehr grundsätzlich verbietet.

Nach dieser Ansicht (Jescheck/Weigend Strafrecht AT, 5. Aufl. 1996, S. 346) besteht ein eingeschränktes Notwehrrecht: Grds. hat der Provokateur auszuweichen und muss auch leichtere Verletzungen hinnehmen. Ist ein Ausweichen unmöglich, hat er sich auf Schutzwehr zu beschränken. Trutzwehr bleibt nur als ultima ratio zulässig.

Zu den anderen Ansichten (Rechtsbewährungstheorie, Rechtsmissbrauchstheorie [h.M.], Einwilligungstheorie), vgl. das entsprechende Problemfeld.