Tacheles

Veranstaltungskonzept

Der Kampf gegen Kriminalität, die Datensammelwut von Staat und Unternehmen oder schlicht die allgegenwärtige Tendenz zur Ökonomisierung gesellschaftlicher Prozesse werden immer mehr zu Gefahren für Menschen- und Bürgerrechte.

Die konkreten Entwicklungen sind zum Teil kompliziert und bedürfen umfassenden Hintergrundwissens, um das Für und Wider gegeneinander abwägen zu können. Viele wünschen sich, zum einen mehr informiert zu werden und zum anderen hierüber zu diskutieren und sich so eine Meinung bilden zu können. Diesem Anliegen will TACHELES ein Forum bieten.

TACHELES versteht sich sowohl als Podium für Information und Diskussion als auch als Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis. Wir wollen Praktikern und Wissenschaftlern Gehör verschaffen, die uns die gegenwärtige Entwicklung analysieren helfen. Wir wollen Politiker einladen, sie mit den gewonnenen Erkenntnissen konfrontieren und ihre Erklärungen dazu hören. Natürlich wollen wir damit auch Studentinnen und Studenten ansprechen! Gerade in heutiger Zeit, in der das Studium verschlankt und sehr früh auf den Studienabschluss fokussiert wird, wollen wir den Raum bieten, auch über darüber hinausgehende Probleme zu informieren und zu debattieren; kurzum: Wir hoffen, alle gesellschaftspolitisch Interessierten anzusprechen und neugierig zu machen.

Geplant sind zwei bis drei Veranstaltungen während der Vorlesungszeit. Die Veranstaltungsreihe TACHELES wird organisiert von der Humanistischen Union Baden-Württemberg, dem Arbeitskreis kritischer Jurist*innen Freiburg und den Mitgliedern des Instituts für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht der Universität Freiburg. Unterstützung ist herzlich willkommen.

Tacheles-Veranstaltungen


0 Kommentare.

Dein Kommentar

Wird für die Bestätigung benötigt